For ENGLISH VERSION / CHINESE VERSION scroll down

 

Bedingungen der Premiumversteigerung des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. 2019/2020 (Versteigerungsbedingungen)

 

Präambel

Der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. (nachfolgend: Verband) stellt Verkäufern und Käufern im Dezember 2019 und im Januar 2020 zunächst in einer Pre-Auktion auf seiner Homepage www.brieftaube.de (Angebotsphase I) sowie anschließend auf der Deutschen Brieftaubenausstellung (nachfolgend: DBA) in Dortmund (Angebotsphase II) Plattformen für die Versteigerung von hochwertigen Brieftauben bereit.

Diese Versteigerungsbedingungen regeln das rechtliche Verhältnis jeweils von Käufern und Verkäufern von Brieftauben sowie dem Verband, ferner das rechtliche Verhältnis von Käufer und Verkäufer untereinander, die Nutzung der Plattformen durch die Bieter und schließlich den Ablauf der Versteigerung.

Die Rechte und Pflichten des Verbandes sowie der Verkäufer und der Käufer richten sich unter Einbeziehung der Präambel ausschließlich nach den folgenden Regelungen.

Die Versteigerungsbedingungen werden im elektronischen Versteigerungskatalog, auf der Versteigerungsplattform der Pre-Auktion im Internet und durch deutlich sichtbaren Aushang in der Messe Dortmund veröffentlicht.

Die Verkäufer haben die Versteigerungsbedingungen durch Abschluss eines Brieftauben-Versteigerungsvertrags unter Einschluss der Versteigerungsbedingungen als verbindlich anerkannt. Die Bieter erkennen diese Versteigerungsbedingungen durch Abgabe eines Gebots als verbindlich an.

Die Begriffe „Versteigerung“ und „Auktion“ werden im Rahmen der Versteigerungsbedingungen synonym verwendet

Die Versteigerungsbedingungen gelten ausschließlich für die im Dezember 2019 und Januar 2020 stattfindende Premiumversteigerung. Es handelt sich also nicht um Allgemeine Geschäftsbedingungen im Sinne des § 305 BGB.

 

§ 1 Form der Versteigerung

Die Versteigerung umfasst

- die Angebotsphase I - Pre-Auktion vom 15.12.2019 bis 29.12.2019 -

- die Angebotsphase II - DBA-Versteigerung am 5.1.2020 -.

 

§ 2 Anmeldung und Zulassung zu den Plattformen

(1) Die Nutzung der Plattform www.brieftaube.de setzt eine kostenlose Anmeldung voraus. Ein Anspruch auf Anmeldung und Nutzung der Webseiten des Verbandes besteht nicht.
(2) Anmelden kann sich jede unbeschränkt geschäftsfähige juristische oder natürliche Person. Die im Anmeldeverfahren anzugebenden Daten, insbesondere Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind aktuell und vollständig anzugeben. Bei Verstößen gegen diese Verpflichtung behält sich der Verband den sofortigen und entschädigungslosen Ausschluss des Bieters, auch während der laufenden Auktion, vor.
(3) Die Teilnahme an der Versteigerung am 5.1.2020 im „Goldsaal“ der Westfalenhallen in Dortmund ist nicht anmeldepflichtig. Zum Auktionssaal haben alle Besucher der DBA Zugang. Der Eintritt zum Auktionssaal ist frei. Es wird daher kein über den Eintritt zur DBA hinausgehendes Eintrittsentgelt verlangt. Der Verband behält sich das Recht vor, Besuchern den Zugang zu verweigern, wenn dies nach Rücksprache mit der Vermieterin des Veranstaltungsorts, der Kongress Dortmund GmbH, aus sicherheitstechnischen Gründen erforderlich ist.

 

§ 3 Vermittlung

(1) Der Verband ist lediglich Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer. Er ist nicht Partner des Kaufvertrags, sondern stellt nur die genannten Plattformen für Verkäufer und Käufer zur Verfügung.

(2) Der Verband kann aus diesem Grunde nicht dafür garantieren, dass ein formal gültiger Auktionsverlauf zur Bezahlung der Taube durch den Käufer führt. In Verantwortung dafür steht alleine der Käufer. Der Verband bemüht sich aber, dass eine ordentliche Geschäftsabwicklung durch den Käufer erfolgt.

 

§ 4 Auktionskatalog

Vor der Versteigerung erscheint auf der Internetseite des Verbandes www.brieftaube.de ein Auktionskatalog. Darin werden zur allgemeinen Orientierung die zur Versteigerung kommenden Brieftauben abgebildet und mit ihrer jeweiligen Abstammung beschrieben. Der Katalog wird vom Verband nach bestem Wissen und Gewissen und mit großer Sorgfalt erstellt. Er beruht auf den Angaben des Verkäufers. Der Verband überprüft nicht die Richtigkeit der vom Verkäufer gemachten Angaben. Der Verband übernimmt deshalb auch keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben des Verkäufers, insbesondere im Hinblick auf seine Angaben zum Geschlecht der Taube. Der Verband ist berechtigt, Katalogangaben durch Aushang am Ort der Versteigerung und unmittelbar vor der Versteigerung der betreffenden Brieftaube mündlich durch den Auktionator zu berichtigen oder zu ergänzen.

 

§ 5 Angebotsphase I - Pre-Auktion -

(1) Während der Angebotsphase I können über die Homepage des Verbandes www.brieftaube.de von potenziellen Käufern verbindliche Kaufangebote abgegeben werden. In der Angebotsphase I geht vom Verkäufer also kein Angebot aus; demzufolge erfolgt keine Kaufvertragsannahme durch die Willenserklärung dessen, der innerhalb der Laufzeit der Pre-Auktion das höchste Gebot abgibt. Das verbindliche Kaufangebot gilt für die gesamte Dauer der Versteigerung (also auch noch in der Angebotsphase II).

(2) Gebote über das Internet sind nur zulässig, wenn der Bieter vom Verband zum Bieten über das Internet unter Verwendung eines Benutzernamens und eines Passwortes zugelassen worden ist und die Versteigerungsbedingungen als verbindlich anerkennt. Die Zulassung erfolgt ausschließlich für die Person des Zugelassenen, ist also höchstpersönlich.

(3) Der anbietende Teilnehmer bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses überboten wird. Jedes Gebot erlischt also, wenn ein anderer Bieter während der Angebotsdauer ein höheres Gebot abgibt. Jedes Gebot erlischt auch dann, wenn es vom Verband abgelehnt wird. Falls mehrere Bieter ein gleich hohes Gebot abgeben, gilt nur das Gebot, dass der Verband zuerst zur Kenntnis genommen hat.

(4) Die Versteigerung beginnt für jede Brieftaube mit einem Startpreis. Startpreis und Mindestgebot betragen 50,00 €.

(5) Bei Gebotsabgabe innerhalb der letzten 2 Minuten vor offiziellem Auktionsende verlängert sich exakt ab diesem Zeitpunkt das Auktionsende um 2 Minuten. Dies passiert so lange, bis kein Gebot mehr eintrifft.

(6) Die Beträge, um die ein neues Gebot vorherige Gebote mindestens übersteigen muss (Steigerungsspanne), betragen 10,00 €. Davon unabhängig kann auch ein höheres Gebot abgegeben werden. In diesem Fall wird ein Bietagent in der Weise tätig, dass das Gebot des Bieters innerhalb des von diesem vorgegebenen Rahmens automatisch schrittweise erhöht wird, bis dieser Bieter wieder Höchstbietender ist.
Die Steigerungsspanne kann vom Verband während der Auktion verändert werden.

(7) Die Schlusszeit der Pre-Auktion (29.12.2019, ab 13.00 Uhr) bestimmt sich ausschließlich nach der Systemuhrzeit des Verbandes.

(8) Der Benutzer ist verpflichtet, seinen Benutzernamen und sein Passwort Dritten nicht zugänglich zu machen. Bei schuldhafter Zuwiderhandlung haftet er dem Verband für daraus entstandene Schäden.

(9) Gebote über das Internet sind nur rechtswirksam, wenn sie hinreichend bestimmt sind und durch Benutzernamen und Passwort zweifelsfrei dem Bieter zuzuordnen sind. Die über das Internet übertragenen Gebote werden elektronisch protokolliert. Die Richtigkeit der Protokolle wird vom Bieter anerkannt, dem jedoch der Nachweis ihrer Unrichtigkeit offensteht.

(10) Der Verband behandelt Gebote, die in der Angebotsphase I über das Internet abgegeben werden, rechtlich wie schriftliche Gebote im Sinne des § 6 Abs. 7.

(11) Die www.brieftaube.de Webseite und die Dienstleistungen des Verbandes werden ohne jegliche Zusicherung in Bezug auf Verfügbarkeit und Qualität gewährt.

(12) Der Verband behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Nennung von Gründen die Webseite zu verändern.

(13) Der Verband wird nach Ende der Angebotsphase I die höchsten Gebote je Taube (nach Wert in Euro) ermitteln und die jeweiligen Höchstbietenden informieren.

 

§ 6 Angebotsphase II- DBA-Versteigerung -.

(1) Die Angebotsphase II wird in einer Versteigerung im Rahmen der DBA am 5.1.2020 in der Messe Dortmund durchgeführt.

(2) Alle zur Versteigerung am 5.1.2020 kommenden Brieftauben werden vor
der Versteigerung zur Vorbesichtigung ausgestellt und können besichtigt
werden.

(3) Die Versteigerung der einzelnen Brieftaube beginnt mit deren Aufruf durch den Auktionator. Er ist berechtigt, bei Aufruf von der im Katalog vorgesehenen Reihenfolge abzuweichen.

(4) Gesteigert wird jeweils in 50 €-Schritten, sofern der Auktionator nicht etwas anderes bestimmt.

(5) Der Kaufvertrag wird durch Zuschlag des Auktionators geschlossen.

(6) Will ein Bieter Gebote im Namen eines Dritten abgeben, hat er dies mindestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung unter Vorlage einer Vollmacht des Dritten anzuzeigen. Anderenfalls kommt bei Zuschlag der Vertrag mit ihm selbst zustande.

(7) Mit Zustimmung des Verbandes können Gebote auch noch in der Angebotsphase II auf einem dafür vorgesehenen Formular schriftlich abgegeben werden. Sie
müssen vom Bieter unterzeichnet sein und unter Angabe der Nummer der Versteigerungstaube den für die Taube gebotenen Hammerpreis nennen. Der Bieter muss die Versteigerungsbedingungen als verbindlich anerkennen. Mit dem schriftlichen Gebot beauftragt der Bieter den Verband, sein Gebot abzugeben. Das schriftliche Gebot wird vom Verband nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der erforderlich ist, um ein anderes Gebot zu überbieten. Ein Vertrag auf der Grundlage eines schriftlichen Gebots kommt zwischen dem Verkäufer und dem Bieter gemäß Absatz 5, mithin durch den Zuschlag des Auktionators zustande. Gehen mehrere gleich hohe schriftliche Gebote für dieselbe Brieftaube ein, erhält das zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag, wenn kein höheres Gebot vorliegt oder abgegeben wird.

(8) Der Zuschlag wird erteilt, wenn kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Zuschlag verpflichtet den Bieter zur Abnahme der Brieftaube und zur Zahlung des Kaufpreises.

(9) Der Auktionator hat das Recht, ohne Begründung ein Gebot abzulehnen oder den Zuschlag zu verweigern. Wird ein Gebot abgelehnt oder der Zuschlag verweigert, bleibt das vorangegangene Gebot wirksam.

(10) Der Auktionator kann einen Zuschlag zurücknehmen und die betreffende Brieftaube innerhalb der Auktion am 5.1.2020 neu ausbieten,
– wenn ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot von ihm übersehen und dies von
dem übersehenen Bieter unverzüglich beanstandet worden ist,
– wenn ein Bieter sein Gebot nicht gelten lassen will oder
– wenn sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen.
Übt der Auktionator dieses Recht aus, wird ein bereits erteilter Zuschlag unwirksam.

 

§ 7 Kaufpreis, Zahlung, Verzug

(1) Der Kaufpreis besteht aus dem Hammerpreis. Eine etwaige Umsatzsteuerschuld liegt beim Verkäufer.

(2) Der Kaufpreis ist mit dem Zuschlag fällig.

(3) Der Kaufpreis ist in Euro an den Verband als Treuhänder zu entrichten. Zahlungen per EC-Cash und Kreditkarten (Visa Karte und Mastercard) werden nur erfüllungshalber angenommen. Andere unbare Zahlungen sind - unter Angabe des Verwendungszwecks „Premiumversteigerung“ - auf das folgende Treuhandkonto des Verbandes zu entrichten:
Postbank Essen IBAN: DE46 3601 0043 0000 0244 31 BIC: PBNKDEFF.

(4) Wurde der Hammerpreis in vollem Umfang entrichtet, so kann der Verkäufer vom Verband Abrechnung und Zahlung des Hammerpreises abzüglich der Erfolgsprovision im Sinne des Absatzes 2 sowie der gesetzlichen Umsatzsteuer im Sinne des Absatzes 3 verlangen. Solange der Hammerpreis nicht vollständig bezahlt wurde, ist der Verband nicht zur Abrechnung und Zahlung verpflichtet.

(5) Das Eigentum geht auf den Käufer erst nach vollständiger Begleichung
des Kaufpreises über. Die für diesen Eigentumsübergang erforderlichen Willenserklärungen des Verkäufers sowie des Erwerbers werden hiermit abgegeben.

 

§ 8 Nachverkauf

(1) Während eines Zeitraums von einem Monat nach der Auktion können nicht versteigerte Brieftauben im Wege des Nachverkaufs erworben werden. Der Nachverkauf gilt als Teil der Versteigerung.

(2) Der Interessent hat persönlich, telefonisch, schriftlich oder über das Internet ein Gebot mit einem bestimmten Betrag abzugeben und die Versteigerungsbedingungen als verbindlich anzuerkennen.

(3) Der Vertrag kommt zustande, wenn der Verband das Gebot innerhalb von drei Wochen nach Eingang schriftlich annimmt.

(4) Die Bestimmungen über Kaufpreis, Zahlung und Haftung für in der Versteigerung erworbene Brieftauben gelten entsprechend.

 

§ 9 Entgegennahme, Verwahrung und Versand der ersteigerten Brieftaube / Annahmeverzug / Anderweitige Veräußerung

(1) Der Käufer ist verpflichtet, die ersteigerte Brieftaube unmittelbar im Anschluss an den ihm erteilten Zuschlag in der Versteigerungshalle abzuholen.
(2) Käufer, die nicht persönlich in der Versteigerungshalle anwesend sind und während der Versteigerung auch nicht durch Dritte wirksam vertreten worden sind, werden vom Verband nach Abschluss der Auktion unverzüglich vom Zustandekommen des Kaufvertrags schriftlich unterrichtet. Sie sind verpflichtet, die ersteigerte Brieftaube spätestens zwei Wochen nach Zuschlag am Sitz des Verbandes abzuholen.
(3) Eine Herausgabe der ersteigerten Brieftaube vor vollständiger Bezahlung des Hammerpreises findet nur dann statt, wenn der Verkäufer dieser Herausgabe in schriftlicher Form gegenüber dem Verband zugestimmt hat.

(4) Bis zur Abholung verwahrt der Verband für die Dauer von zwei Wochen, gerechnet ab Zuschlag, die ersteigerte Brieftaube auf Kosten des Verkäufers und versichert sie auf Kosten des Verkäufers in Höhe des Kaufpreises. Danach hat der Verband das Recht, die Brieftaube dem Verkäufer auf dessen Kosten zu übersenden.

(5) Beauftragt der Käufer den Verband schriftlich, den Transport der ersteigerten Brieftaube durchzuführen, sorgt der Verband, sofern der Kaufpreis vollständig bezahlt ist oder der Verkäufer dem Versand gegenüber dem Verband schriftlich zugestimmt hat, für einen sachgerechten Transport der Taube zum Käufer oder dem von ihm benannten Empfänger und schließt eine entsprechende Transportversicherung ab. Die Kosten für Verpackung, Versand und Versicherung trägt der Käufer.

(6) Die Bestimmungen des Absatzes 5 gelten nur für Transporte innerhalb der EU.

(7) Holt der Käufer die ersteigerte Brieftaube nicht innerhalb von zwei Wochen ab (vgl. Absatz 2) und erteilt er innerhalb dieser Frist auch keinen Auftrag zur Versendung der Taube (vgl. Absatz 5), gerät er in Annahmeverzug.

 

§ 10 Haftung

(1) Die Versteigerungstaube wird in der Beschaffenheit veräußert, in der
sie sich bei Erteilung des Zuschlags befindet und vor der Versteigerung
besichtigt werden konnte. Diese Beschaffenheit wird durch die Angaben im Katalog oder durch schriftliche oder mündliche Auskünfte des Verkäufers oder des Verbandes oder aus den Abbildungen des Katalogs nicht ergänzt. Eine Garantie für die Beschaffenheit der Taube wird nicht übernommen.

(2) Dem Käufer stehen sowohl hinsichtlich eines etwaigen Rechtsmangels als auch im Hinblick auf einen etwaigen Sachmangel der ersteigerten Brieftaube keine Gewährleistungsrechte im Sinne der §§ 434 ff. BGB zu. Die etwaigen Rechte des Käufers auf Rücktritt vom Vertrag, Kaufpreisminderung, Nacherfüllung, auf Schadenersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen werden daher ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht, soweit der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

(3) Der Verband haftet nicht für Schäden im Zusammenhang mit der Abgabe von mündlichen, schriftlichen, telefonischen oder Internetgeboten, soweit ihm nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Dies gilt insbesondere für das Zustandekommen oder den Bestand von Telefon-, Fax- oder Datenleitungen sowie für Übermittlungs-, Übertragungs- oder Übersetzungsfehler im Rahmen der eingesetzten Kommunikationsmittel oder seitens der für die Entgegennahme und Weitergabe eingesetzten Mitarbeiter. Für Missbrauch durch unbefugte Dritte wird nicht gehaftet. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden an der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
(4) Wenn durch einen Fehler im Programm, durch einen Serverausfall oder sonstige nicht vorhersehbaren Umstände die Webseiten von www.brieftaube.de vorübergehend nicht verfügbar sein sollten oder dadurch Daten verloren gehen sollten, können hieraus keinerlei Ansprüche gegen den Verband entstehen. Der Verband zeichnet insbesondere nicht dafür verantwortlich, wenn und soweit Angebote oder Gebote aufgrund technischer Probleme nicht verarbeitet oder gespeichert werden.
(5) Der Verband haftet nicht für Schäden im Zusammenhang mit der Verwahrung der Tauben vor und gegebenenfalls nach der Versteigerung, soweit ihm nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.
§ 11 Datenschutz
(1) Der Verband ist dazu berechtigt, Teilnehmerdaten zu erheben, zu verarbeiten und zu speichern sowie zu eigenen Zwecken zu nutzen. Teilnehmerdaten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeleitet.

(2) Im Übrigen gilt die Datenschutzerklärung des Verbandes (http://web.brieftaube.de/datenschutzerklärung.html).

 

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Änderungen dieser Versteigerungsbedingungen im Einzelfall oder
Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

(2) Soweit die Versteigerungsbedingungen in anderen Sprachen als der deutschen Sprache vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

(3) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(4) Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit dies rechtlich vereinbart
werden kann, Essen.

(5) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen
unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften.

 


 

2019/2020 Terms and Conditions of the Premium Auction of the Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. (Association of German Carrier Pigeon Breeders) (Terms of Auction)

Preamble

Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. (hereinafter referred to as the “Association”) provides sellers and buyers with platforms for the auction sale of high-quality carrier pigeons in December 2019 and January 2020 initially in a pre-auction on its homepage www.brieftaube.de (bidding phase I) and subsequently at the Deutsche Brieftaubenausstellung (German Carrier pigeon Exhibition) (hereinafter referred to as the “DBA”) in Dortmund (bidding phase II).

These Terms of Auction govern the legal relationship between buyers and sellers of carrier pigeons, on the one hand, and the Association, on the other hand, as well as the legal relationship between the buyer and the seller amongst each other, the use of the platforms by the bidders and, finally, the conduct of the auction.

The rights and duties of the Association as well as of the sellers and the buyers are governed exclusively by the following provisions, including the preamble.

The Terms and Conditions of Auction are published in the electronic auction catalogue, on the pre-auction platform on the Internet and on a clearly visible notice board at the show in Dortmund.

The sellers have acknowledged the Terms and Conditions of Auction as binding by entering into a carrier pigeon auction contract which includes these Terms and Conditions of Auction. The bidders accept these Terms and Conditions of Auction as binding when submitting a bid.

The terms “auction” and “auction sale” are used synonymously in these Terms and Conditions of Auction.

The Terms and Conditions of Auction exclusively apply to the premium auction conducted in December 2019 and January 2020. Therefore, they are not deemed general terms and conditions of business within the meaning of Section 305 of the German Civil Code (BGB).

 

Section 1 Form of auction

The auction shall comprise

- bidding phase I - pre-auction from 15 December 2019 to 29 December 2019 -

- bidding phase II - DBA auction on 5 January 2020 -.


Section 2 Registration and admission to the platforms
(1) The use of the www.brieftaube.de platform shall require free registration. A claim to register with, and use, the websites of the Association shall not exist.
(2) Any legal entity or natural person with unlimited legal capacity may register. The data to be provided during the registration process, in particular the name, address, telephone number and e-mail address, shall be up-to-date and complete. In case of violations against this obligation, the Association reserves the right to exclude the bidder with immediate effect and without any compensation, even when the auction is running.
(3) Participation in the auction in the “Goldsaal” of the Westfalenhallen in Dortmund on 5 January 2020 shall not be subject to registration. All DBA visitors shall have access to the auction hall. Admission to the auction hall shall be free of charge. Hence, no entrance fee shall be charged in excess of the entrance fee for the DBA. The Association reserves the right to deny visitors access if this is necessary for safety reasons upon consultation with the lessor of the event venue, Kongress Dortmund GmbH.

Section 3 Intermediation
(1) The Association shall only serve as the intermediary between the seller and the buyer. It shall not be a party of the purchase contract but shall only make available the platforms mentioned for the sellers and the buyers.

(2) Hence, the Association shall not assume any guarantee that a formally valid auction process will lead to payment of the pigeon made by the buyer. In this respect, the buyer shall bear sole responsibility. However, the Association shall make efforts to ensure that the buyer conducts the transaction properly.

 

Section 4 Auction catalogue

Prior to the auction, an auction catalogue shall be published on the website of the Association www.brieftaube.de. For general reference, it contains the pictures of the carrier pigeons to be sold by the auction and describes them together with their respective pedigrees. The Association shall compile the catalogue to the best of its knowledge and belief and with utmost care. It shall be based on the information provided by the seller. The Association shall not verify the accuracy of the information provided by the seller. Therefore, the Association shall not assume any liability for the accuracy of the seller's information, in particular with regard to his or her information on the sex of the pigeon. The Association shall be entitled to correct or supplement catalogue details by posting notices at the place of the auction and orally by the auctioneer immediately before the auction of the carrier pigeon concerned.

 


Section 5 Bidding phase I - pre-auction -

(1) During bidding phase I, potential buyers may submit binding purchase offers via the homepage of the Association www.brieftaube.de. Hence, no offer is made by the seller during bidding phase I; therefore, no purchase contract is accepted by the declaration of intent of the person submitting the highest bid during the term of the pre-auction. The binding purchase offer shall remain effective for the entire duration of the auction (i.e. also during bidding phase II).

(2) The submission of bids via the Internet shall only be permitted if the bidder has been approved by the Association for submitting bids via the Internet by using a user name and a password and has acknowledged the Terms and Conditions of Auction as binding. The approval shall be granted exclusively for the approved person and, hence, is personal.

(3) The bidding participant shall remain bound to his or her bid until it is outbid. Therefore, each bid shall lapse as soon as another bidder submits a higher bid during the bidding period. Any bid shall also lapse if it is rejected by the Association. If several bidders submit bids of the same amount, only that bid shall apply that has come to the knowledge of the Association first.

(4) For each carrier pigeon, the auction shall start with a starting price. The starting price and the minimum bid shall amount to EUR 50.00.

(5) If bids are submitted during the last 2 minutes before the official end of the auction, the auction shall be extended by 2 minutes each exactly as of this point of time. This shall apply until no further bid is received.

(6) The minimum amounts by which a new bid must exceed previous bids (rate of increase) shall be EUR 10.00. Notwithstanding the above, also a higher bid may be submitted. In this case, a bidding agent shall become active such that the bid of the bidder is gradually increased automatically within the framework set by the bidder until this bidder becomes the highest bidder again.
The Association may change the rate of increase during the auction.

(7) The closing time of the pre-auction (29 December 2019, from 13.00 hrs.) shall be governed exclusively by the system time of the Association.

(8) The user shall be obliged not to make his or her user name and password accessible to any third parties. In case of culpable violation, he or she shall be liable towards the Association for any damage arising therefrom.

(9) Bids submitted via the Internet shall only be legally valid if they are sufficiently specified and can be unequivocally assigned to the bidder by means of a user name and password. Bids transmitted via the Internet shall be recorded electronically. The bidder shall accept the accuracy of the records, however shall be free to prove their inaccuracy.

(10) In legal terms, the Association shall treat bids submitted via the Internet during bidding phase I in the same way as written bids within the meaning of Section 6 (7).

(11) The www.brieftaube.de website and the services of the Association shall be provided without any representation as to availability and quality.

(12) The Association reserves to change the website at any time and without giving reasons to this end.

(13) At the end of bidding phase I, the Association shall determine the highest bids per pigeon (based on the value in euros) and inform the respective highest bidders.

 

Section 6 Bidding phase II- DBA auction -.

(1) Bidding phase II shall take place in an auction of the DBA at the Dortmund show on 5 January 2020.

(2) All carrier pigeons to be auctioned on 5 January 2020
shall be exhibited for preview and can be
viewed there.

(3) The auction of the individual carrier pigeon shall begin with its call by the auctioneer. When calling the pigeons, he shall be entitled to deviate from the order specified in the catalogue.

(4) Unless provided otherwise by the auctioneer, bids shall be submitted in increments of EUR 50.00.

(5) The purchase contract shall be deemed concluded by acceptance of the bid by the auctioneer on the fall of his hammer.

(6) If a bidder wishes to submit bids on behalf of a third party, he or she shall notify this at least 24 hours before the beginning of the auction by submitting a power of attorney from such third party. Otherwise, the contract shall be deemed concluded with this bidder himself upon acceptance of the bid.

(7) Subject to the consent of the Association, bids may still be submitted in bidding phase II in writing on a form provided to this end. They
shall be signed by the bidder and indicate the hammer price offered for the pigeon together with the number of the auctioned pigeon. The bidder shall acknowledge the Terms and Conditions of Auction as binding. With the written bid, the bidder instructs the Association to submit its bid. The written bid shall only be used by the Association to the amount necessary to outbid another bid. A contract on the basis of a written bid shall be deemed concluded between the seller and the bidder according to item 5, i.e. on the fall of the auctioneer’s hammer. If several written bids of the same value are received for the same carrier pigeon, the bid received first shall be accepted if no higher bid has been received or submitted.

(8) A bid shall be accepted if no higher bid has been submitted. Upon the fall of the hammer, the bidder shall be obliged to accept the carrier pigeon and to pay the purchase price.

(9) The auctioneer shall be entitled to reject a bid or refuse acceptance without giving reasons to this end. If a bid is rejected or acceptance is refused, the previous bid shall remain effective.

(10) The auctioneer may withdraw his acceptance of the bid and reoffer the carrier pigeon in question during the auction on 5 January 2020 if
 he has mistakenly overlooked a higher bid submitted in due time and the overlooked bidder has objected to it immediately,
 the highest bidder does not want his bid to stand, or
 there are other doubts as to the acceptance.
If the auctioneer exercises this right, the previous fall of the hammer shall become invalid.

 

Section 7 Purchase price, payment, delay

(1) The purchase price consists of the hammer price. The seller shall be liable for any VAT.

(2) The purchase price shall fall due upon acceptance of a bid.

(3) The purchase price shall be paid in euros to the Association as the trustee. Payments by EC cash and credit cards (Visa card and Mastercard) shall only be accepted on account of performance. Other non-cash payments shall be made into the following trust account of the Association, indicating the purpose of the payment “Premium Auction”:
Postbank Essen IBAN: DE46 3601 0043 0000 0244 31 BIC: PBNKDEFF.

(4) If the full amount of the hammer price has been paid, the seller may demand settlement and payment of the hammer price from the Association less the commission for success within the meaning of item 2 and the statutory VAT within the meaning of item 3. As long as the hammer price has not been paid in full, the Association shall not be obliged for settlement and payment.

(5) Ownership shall not be passed to the buyer
until after the purchase price has been paid in full. The seller's and the purchaser's declarations of intent required for this transfer of ownership shall be deemed made hereby.

 

Section 8 Post-auction sale

(1) During a period of one month following the auction, non-auctioned carrier pigeons may be purchased by way of a post-auction sale. Such post-auction sale shall be deemed part of the auction.

(2) The interested party shall submit a relevant bid of a certain amount in person, by telephone, in writing or via the Internet and acknowledge the Terms and Conditions of Auction as binding.

(3) The contract shall be deemed concluded if the Association accepts the bid in writing within three weeks upon receipt.

(4) The provisions regarding the purchase price, payment and liability for carrier pigeons purchased at the auction shall apply mutatis mutandis.

 

Section 9 Receipt, custody and dispatch of the auctioned carrier pigeon /
default of acceptance / other sale

(1) The buyer shall be obliged to collect the auctioned carrier pigeon from the auction hall immediately after his or her bid has been accepted.
(2) Buyers who are not personally present in the auction hall and were not validly represented by third parties during the auction shall be informed by the Association about the conclusion of the purchase contract in writing immediately after the end of the auction. They shall be obliged to collect the auctioned carrier pigeon from the registered office of the Association not later than two weeks after the bid has been accepted.
(3) Prior to the full payment of the hammer price, the auctioned carrier pigeon shall only be handed over if the seller has given his consent to the Association in writing.

(4) Until collection, the Association shall keep in custody the auctioned carrier pigeon for a period of two weeks, calculated from the fall of the hammer, at the expense of the seller and take out a relevant insurance at the expense of the seller in the amount of the purchase price. Thereafter, the Association shall be entitled to send the carrier pigeon to the seller at the seller’s expense.

(5) If the buyer instructs the Association in writing to carry out the transport of the auctioned carrier pigeon and provided that the purchase price has been paid in full or the seller has given his or her consent to the Association in writing for the dispatch of the pigeon, the Association shall ensure the proper transport of the pigeon to the buyer or to the recipient named by the buyer and take out an appropriate transport insurance. The buyer shall bear the costs of packing, dispatch and insurance.

(6) The provisions of item 5 shall only apply to transports within the European Union.

(7) If the buyer does not collect the auctioned carrier pigeon within two weeks (refer to item 2) and does not issue an instruction to dispatch the pigeon within this period (refer to item 5), the buyer shall be in default of acceptance.

 

Section 10 Liability

(1) The pigeon auctioned shall be sold in the condition
it is at the time of the fall of the hammer
and it could be viewed prior to the auction. This condition shall not be deemed supplemented by details given in the catalogue, or by any written or verbal information from the seller or the Association, or by the illustrations in the catalogue. A guarantee for the condition of the pigeon shall not be assumed.

(2) The buyer shall not be entitled to any warranty rights within the meaning of Sections 434 et seq. of the German Civil Code (BGB) regarding both any defect of title and any defect of quality of the auctioned carrier pigeon. Hence, any rights of the buyer regarding withdrawal from the contract, purchase price reduction, subsequent performance, damage claims or compensation for futile expenses shall be excluded. This exclusion of liability shall not apply if the seller has fraudulently concealed the defect.

(3) The Association shall not be held liable for any damage in connection with the submission of verbal, written, telephone or Internet bids, unless it has caused such damage wilfully or by gross negligence. This shall apply, in particular, to the establishment or existence of telephone, fax or data lines as well as to any transmission, communication or translation errors within the scope of the means of communication used or on the part of the employees entrusted with the receipt and forwarding of messages. No liability shall be assumed for any misuse by unauthorised third parties. The limitation of liability shall not apply to any damage from injury of life, body or health.
(4) If, due to an error in the program, a server failure or any other unforeseeable circumstances, the websites of www.brieftaube.de are temporarily not available or data is lost as a result, this shall not give rise to any claims against the Association. In particular, the Association shall not be responsible if and to the extent offers or bids are not processed or stored due to technical problems.
(5) The Association shall not be held liable for any damage in connection with the custody of the pigeons before and after the auction, if appropriate, unless it has caused such damage wilfully or by gross negligence.

Section 11 Data protection
(1) The Association shall be entitled to collect, process and store data of participants and use it for its own purposes. Data of participants shall be treated confidentially and shall not be transmitted to any third parties.

(2) In addition, the Privacy Policy of the Association (http://web.brieftaube.de/datenschutzerklärung.html) shall apply.

 


Section 12 Final provisions

(1) Any changes to these Terms and Conditions of Auction on a case-to-case basis or side agreements shall be made in writing to become effective.

(2) To the extent these Terms and Conditions of Auction are available in any other than the German language, the German wording shall always be decisive.

(3) The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively.

(4) The place of performance and jurisdiction shall be Essen to the extent such agreement is permitted by law.

(5) If one or several provisions of these Terms and Conditions of Auction are or become ineffective, this shall not affect the validity of the other provisions. Instead of the ineffective provision, the relevant statutory provisions shall apply.

 


 

德国信鸽协会 2019 / 2020 顶级拍卖的条款(拍卖条件)

前言

德国信鸽协会将会在2019年12月在其网站www.brieftaube.de上进行提前式的网卖(最高的投标格是现场拍卖的起价), 随后在2020年的1月在德国多特蒙德的信鸽展会DBA上正式拍卖优质的信鸽(起价是网拍的最高价)。

这些拍卖条件是调解信鸽买卖双方之间和德国信鸽协会的法律关系的,并且是必须在拍卖现场被遵守的。

包括序言,德国信鸽协会以及买卖双方的权利和义务均基于一下的规定。

拍卖条件会公告在电子拍卖目录中,提前式的网拍以及在多特蒙德的拍卖的现场。

卖方在缔结拍卖协议和买家在投标之后,双方都接受拍卖条件的约束。

在拍卖条款中德语的拍卖 “Versteigerung”和”Auktion” 都是可互换使用的同义词,

拍卖会的条款和条件仅使用与2019年12月和2020年1月的顶级拍卖会。因此这些与§305 BGB(民法的第305条)内的一般条款是无关的。

 

§1拍卖形式

拍卖形式包括
(1)第一阶段:网拍(最高的投标价是现场拍卖的起价)从2019年12月15日到2019年12月29日

(2)第二阶段:德国信鸽展会DBA的拍卖现场 2020年1月5日

 

§2平台的注册和准入

 

(1)在使用www.brieftaube.de之前需要免费注册。注册和使用该协会网站的要求不存在。
(2)任何在法律上不受限制的法人, 实体或自然人均可注册。在注册过程中必须要输入以下的信息,特别是姓名,地址,电话号码和电子邮件地址必须是最新且完整的。如果违反此义务,即使在当前的拍卖中,德国信鸽协会会立即保留且不对投标人进行赔偿的权利。

(3)参加2020年1月5日在多特蒙德Westfalenhallen的“ Goldsaal”拍卖的活动无需注册。 拥有德国DBA鸽展入场券的访客都可以免费进入拍卖厅。如果出于安全原因有必要和在与场地出租方
Kongress Dortmund GmbH协商后,德国信鸽协会有权拒绝参展客。

 

§3中介方式

 

(1)德国信鸽协会是买卖双方之间的中介, 而且为买卖双方提供交易的平台 。 并不参与买卖双方的购买合同。

(2)因此,德国信鸽协会不能保证在正式拍卖程序结束以后买方一定会付款,买方对此应该负全责。 德国信鸽协会会尽一切努力确保顺利的交易。

§4 拍卖目录

拍卖目录会在拍卖会之前出现在德国信鸽协会的网站www.brieftaube.de上。 拍卖目录里会展示被拍卖信鸽的照片以及血统书。 该目录是基于卖方提供的信息,由德国信鸽协会精心编制的。 因为协会不检查卖方提供的信息的准确性,所以协会不能保证卖方信息的完全的准确性,尤其是关于鸽子的性别。 德国信鸽协会有权通过拍卖现场的张贴和通过拍卖人的口头更正或补充目录里欠缺的关于被拍卖信鸽的信息。

 

§5报价第一阶段-预拍卖

 

(1)在报价第一阶段,潜在买家可以通过德国信鸽协会网站www.brieftaube.de报价。网拍最高价也就是(第二阶段)拍卖会当天的起价。如果拍卖会当天没有跟高的报价,网拍最高价就是成交的价格。

(2)买家只能在用户名和密码通过的审查后才,并且承认拍卖条款之后才有权网络报价。只有登记拍卖账户的拥有者本人的报价才有效。

(3)买家在报出目前的最高价之后会受拍卖条款的约束,直到最高价被其他买家超过。德国信鸽协会保留最终的决定权,来决定报价是否被拒绝。如果最高价同时被多位买家报出, 最先在协会网站上显示的有效。

(4)在网络拍卖上每只鸽子的起拍价和最低价均为50,00€。

(5)如果在拍卖正式结束前的最后2分钟内,假如多位买家同时报价,结束时间会被延长2分钟,直到没有报价为止。

(6)新的报价必须至少超过之前最高价10欧元以上的的金额,更高的金额也是允许的。在这种情况下,其他买家只能通过同样的方式来确认本人是否是坐高报价者。主办方有权在拍卖期间改变超越最高价的金额。

(7)拍卖的截止时间(2019年12月29日13.00点)完全由德国信鸽协会的系统时间确定(柏林时间)。

(8)用户有义务不让第三方使用其用户名和密码。对于有罪的侵权,账户拥有者应对德国信鸽协会造成的任何损害负责。

(9)通过互联网进行的报价只有通过用户名和密码明确验证后才有法律效力,并且会被电子记录。报价的电子记录是必须被买家确认的,主办方保留电子记录正确性的证明权。

(10)按照德国宪法的第六条的第7款,第一阶段网络拍卖的报价跟书面报价是同等的。

(11)德国信鸽协会不保证www.brieftaube.de网站的可用性和协会服务的质量。

(12)德国信鸽协会保留随时更改网站的权利,恕不另行说明。

(13)在第一阶段网络拍卖结束后,德国信鸽协会将确定每只鸽子的最高出价(按欧元计算),并通知相应的最高出价者。

§6报价阶段II-德国信鸽展会DBA现场拍卖。

 

(1)第二阶段现场拍卖将在2020年1月5日在多特蒙德展览中心进行。

(2)在德国信鸽展会上将展示所有在2020年1月5日被拍卖的鸽子,买家可以现场鉴别。

(3)现场拍卖会上鸽子会被拍卖师会按照目录顺序拍卖,但是他有权偏离目录中的顺序。

(4)拍卖会现场报价是每步50欧元,除非拍卖师另有决定。

(5)拍卖师对最后报价的订立确定拍卖合同的有效性。

(6)如果买家代表第三方报价,他必须至少在现场拍卖开始前24小时通过提交第三方的委托书来告知主办方。否则购买合同将跟他订立。

(7)在德国信鸽协会的同意下,报价也可以通过协会专用的表格以书面的形式在拍卖第二阶段提交。表格上必须有买家的签名和拍卖鸽的脚环号,并明显标明最后(最高)的报价。投标人必须接受拍卖条件具有约束力。通过书面报价,投标人委托德国信鸽协会提交其报价。

协会仅将书面报价用于超过其他出价所需的最低金额。卖方和投标人之间应根据第5款订立以书面报价为基础的合同,并因此由拍卖师的报价订立。如果同一羽赛鸽收到几个同样高的书面报价,则在不存在或没有更高报价的情况下,最先收到的书面报价有效。

(8)如果没有更高的报价,购买合同立刻生效。合同要求投标人支付购买价,并且现场取走他的信鸽。

(9)拍卖师有权无需任何理由拒绝任何人的投标。 如果投标被拒绝,则先前的投标仍然有效。

(10)拍卖师有权拒绝买中鸽子的投标,并将此信鸽在2020年1月5日的拍卖会当天从新拍卖。

-如果及时提交的更高的出价被拍卖师忽略了,而且失败的投标者已立即反对,
-如果买投标人不想接受其投标,或者
-如果对附加费有任何疑问。
拍卖师行使此权利,则已经作出的裁决作为无效。

 

§7采购价格,付款,欠款

 

(1)购买价格是投标价。任何营业税责任由卖方承担。

(2)购买价应在拍卖现场支付。

(3)购买价格必须以欧元的形式支付给受托方德国信鸽协会。仅出于例外的性能,主办方也接受EC-Cash和信用卡付款(维萨卡(Visa)和万事达卡)。其他非现金款方式支付给德国信鸽协会以下信托帐户,说明是“高级拍卖”(„Premiumversteigerung“):
邮政银行埃森(Postbank Essen)
IBAN:DE46 3601 0043 0000 0244 31
BIC:PBNKDEFF

(4)购买价格已全额支付之后,则卖方可以要求协会清算并支付购买价格减去第(2)款中定义的中介费以及第(3)款中的法定增值税。只要买家没有全额支付购买价,协会没有义务支付以上费用。

(5)财产(信鸽)只有在完全支付购买价格之后才归买方。特此声明买卖双方提交所有权转让的意向。

§8拍卖会的随后销售

(1)在现场拍卖会后的一个月之内,可以通过随后的销售方式购买未拍卖的信鸽,这是属于拍卖会的一部分。

(2)网拍的买家必须亲自,通过电话,书面或互联网的方式来进行价格的投标,并接受拍卖条件的约束。

(3)如果德国信鸽协会在收到报价后的三周内以书面形式接受了投标,则购买合同有效订立。

(4)拍卖随后的销售购买的鸽子的购买价格,付款和责任的规定是跟现场拍卖同等。

§9 验收,保管和邮寄所购买的信鸽/ 验收过期/其他保管方式

(1)在拍卖现场买方有义务在中标后和付款后立即领取买到的信鸽。

(2)拍卖会结束后,协会将立即以书面形式通知没有亲自出席拍卖大厅且在拍卖过程中没有由第三方有效代理的买家。按照拍卖条例以上的买家必须在两周内在德国信鸽协会总部领取购买的信鸽。

(3)如果买方想在支付所有的投标金额之前提取信鸽, 必须由卖方跟主办方签定书面协议。

(4)在信鸽被买方收取之前,由拍卖会结束后开始德国信鸽协会会最长保管拍卖鸽2周。卖方将承担保管和保险费,其保险金额为购买价。2周保管期以后德国信鸽协会有权将没被领取的鸽子还给卖方,运输费用由卖方承担。

(5)如果买方以书面形式指定德国信鸽协会运输所购买的信鸽,在协会确保购买价格已全额支付或者卖方书面同意后,将鸽子运发给买方或被指定的收件人,并签订将相应的运输保险。包装,运输和保险费用由买方承担。

(6)第5款的规定仅适用于欧盟范围内的运输。

(7)如果买方在两周内未领取所购买的信鸽(参见第2款),并且在此期间内未指定德国信鸽协会运送所购买的信鸽(第5款),则买方将默认错过验收期。

§10责任

(1)拍卖鸽是按照以下条件下的质量被出售,买家中标之后和拍卖之前买家可以现场观看。
鸽子的状况不被目录中的信息或卖方和协会的书面或口头信息或目录中的插图补充此。鸽子的状况不被保证。

(2)买方无权获得德国宪法BGB§§434 ff所指的任何担保权,无论是关于可能存在的法律缺陷还是关于所购买的信鸽的任何缺陷。因此排除了买方撤消合同的任何权利,降低购买价,后续履行,赔偿损失或补偿无用的费用。除非卖方以欺诈方式掩盖了信鸽的缺陷,则免责声明无效。

(3)除非因德国协会故意或重大过失而引起的口头,书面,电话或互联网投标的损害,否则协会一概不负责。这尤其适用于电话,传真或数据线的创建或连续性,以及在所使用的通信方式或分配给接收和传递人员的通信方式中出现的误差和传输或翻译的错误。不承担未经授权的第三方滥用而产生的任何责任。责任限制不适用于对生命,身体或健康造成伤害的损害。

(4)如果由于程序错误而暂时无法访问www.brieftaube.de网站,服务器故障或其他不可预见的情况,或因此而导致数据丢失,则不得对协会提出任何索赔。特别是如果由于技术问题未处理或记录投标和出价,则协会不承担任何责任。

(5)德国信鸽协会对在拍卖前和拍卖后在保管鸽子方面不承担任何损害赔偿,只要协会没有故意破坏或发生重大过失。

 

§11隐私

(1)德国信鸽协会有权收集,处理和储存参与者的数据,并将其用于协会的目的。参与者的数据将被内部保密, 不会被转发给第三方。

(2)本次拍卖会使用德国信鸽协会一下的隐私条款。
http://web.brieftaube.de/datenschutzerklärung.html

§ 12最终规定

(1)个别情况下对拍卖条件的更改或其他协议要求需要书面形式才有效。

(2)拍卖条件在除开德语以外被翻译成其他语言的情况下,以原本德语条款为准。

(3)本次拍卖只受限于德意志联邦共和国的法律。

(4)法律的履行地点和管辖权如果没有其他规定是德国埃森(Essen,Germany)。

(5)如果本拍卖条件中有一项或多项规定无论是否生效,其余条款的有效性均不受影响。 相应的德国法定规定将代替无效的拍卖规定。